Mariä Empfängnis

08.12.19

Mit einem feierlichen Pontifikalamt begingen wir das Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria. Es ist zugleich auch das Titelfest der Österreichischen Benediktinerkongregation und unserer marianischen Kongregation.

Mitgestaltet wurde der Gottesdienst von der Stiftsmusik mit der "Missa in contrapuncto" von F. X. Gruber und dem "Ave Maria" von G. Firlinger.

In seiner Predigt legte Erzabt Korbinian ausgehend von der Geschichte des Festes dar, dass heute leider oft missverstanden werde, was dieses Fest im Kern eigentlich aussagt. In dieser Gegend hat dieses Fest eine besondere Bedeutung, so kommt es auch, dass das Hochfest, trotz der Adventszeit, in Österreich auch am Sonntag gefeiert wird. Erzabt Korbinian erklärte, dass das Hochfest früher auch Mariä Erwählung genannt wurde. Gott hat Maria erwählt, er richtet aber auch seine Zusage an uns und Maria kann uns hierfür als Garant gelten.